Freundeskreis unterstützt die Sportassistenten

Der zweite Jahrgang der Sportassistenten bedankt sich herzlich beim Freundeskreis des Ratsgymnasiums für die finanzielle Unterstützung bei der Ausbildung und Ausstattung.

Mit den durch den Freundeskreis finanzierten neuen T-Shirts waren sie als Organisatoren und Betreuer des Volleyballturniers der 11.Klassen am 2. Oktober sofort als Ansprechpartner gut zu erkennen. Sie alle freuen sich darauf, auch bei weiteren Einsätzen mit dem neuen Logo das Ratsgymnasium nach außen repräsentieren zu dürfen.

Volleyballturnier des 11. Jahrgangs

Das diesjährige Volleyballturnier der 11.Klassen am letzten Schultag vor den Herbstferien war ein willkommener Höhepunkt und zugleich Abschluss der ersten Schulwochen des Schuljahres.

Die Klassen hatten sich intensiv auf das Turnier vorbereitet und konnten nun das Gelernte unter Wettkampfbedingungen anwenden. In nach Geschlechtern gemischten Teams, die unter so kreativen Namen wie „Netztester“ oder „Schmetterlinge“ antraten, wurde von den Schülerinnen und Schülern bereits mit dem Turnierbeginn eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die intensive Vorbereitung im Sportunterricht deutlich Früchte getragen hat. In zwei überaus spannenden Vorrunden spielten so die insgesamt 10 Teams jeweils zwei Sätze bis zum Spielstand von 15 Punkten aus.

Zum ersten Mal stellte auch das organisierende Team Aus Sportlehrern, Sportassistenten und Praktikanten ein eigenes Team, „Team Fragezeichen“, welches sich trotz fehlender gemeinsamer Spielpraxis bis ins Finale spielen und auch dieses obendrein erfolgreich für sich entscheiden konnte. Das Team „Having Torge“ hatte sich mit seinem namensgebenden Starspieler bis dahin souverän durch die Runden gespielt und konnte sich am Ende trotz des verlorenen Finales als bestes Team der 11. Klassen feiern lassen.

Kooperation beim Sportabzeichen für Jahrgänge 5 und 6

Zum wiederholten Mal führte das Ratsgymnasium in Kooperation mit dem Rotenburger Sportabzeichen Team ein Sportfest für den 5. und 6. Jahrgang durch. Bei bestem Wetter konnten die Schülerinnen und Schüler in den Disziplinen 50m-Sprint, Weitsprung, Seilspringen, Ballwurf und 800m-Lauf das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Betreut und unterstützt wurden die jungen Sportler von zahlreichen freiwilligen helfenden Händen – Mitschülerinnen und -schülern aus der Klasse 11f , von den Sportassistenten sowie den Sanitätern des Ratsgymnasiums. Als moralische Stütze und zum Anfeuern ihrer Klassen schauten im Laufe des Vormittags dann auch noch zahlreiche Mitglieder aus dem Lehrerkollegium in der Sportanlage in der Ahe. Das den Wettbewerbstag abschließende Staffelrennen mit den Siegerstaffeln aus der 5d und der 6d bildete sicherlich einen echten Höhepunkt dieser rundum gelungenen Veranstaltung.
Hockeyturnier Jg 7 Ratsgymnasium

Hockeyturnier des 7. Jahrgangs

Mit einem Hockeyturnier fand der letzte Schultag vor den Osterferien für den 7. Jahrgang einen großartigen Abschluss! Bei der nunmehr bereits achten Auflage des Hockeyturniers kämpften insgesamt sage und schreibe 15 Teams um den Titel der besten Hockeymannschaft des Ratsgymnasiums. Jede der 7. Klassen stellte für das Turnier jeweils drei Mannschaften – auch diesmal wieder überaus kreativer Namensgebung: Neben „Germany‘s Next Hockeymodels“ waren denn auch die „Schwarzwälder Kirschtorten“ oder „Lipton Sparkling“ auf dem Feld.

Hockeyturnier Jg 7 RatsgymnasiumDie Platzierungen wurden zunächst in Gruppenspielen und später in den Halbfinal- und Finalrunden ausgespielt. Am Ende wurden die erreichten Plätze der Teams einer Klasse addiert, die Klasse mit der niedrigsten Summe gewann das diesjährige Turnier.

Nach einigen packenden Duellen, die erst im Penaltyschießen entschieden wurden, belegte die Klasse 7c den undankbaren 5. Platz, sie musste sich der Klasse 7d auf 4. Platz geschlagen geben. Auf dem Bronze- und Silberrang in der Klassenwertung landeten die Klassen 7b und 7a. Als beste Hockeyklasse im Jahr 2019 darf sich indes die 7m fühlen.

Aber nicht nur der in Toren messbare sportliche Erfolg wurde gewertet, die Klassen konnten sich auch in diesem Jahr auch wieder in der Kategorie “Beste Fans” auszeichnen. Hier hatte die Jury eine besonders schwere Entscheidung zu treffen zwischen den kreativen Darbietungen. Besonders auffällig war hier die Chorklasse 7c (Bild links), die mit einer sportlich-dynamischen Gruppenchoreographie zu begeistern wusste.

Allen Beteiligten hat das Turnier großen Spaß bereitet, die ausrichtende Sportfachgruppe des Ratsgymnasiums freut sich schon auf das nächste Turnier, so Sportlehrer André Artinger. Besonderer Dank gebührt aber auch den beteiligten Sportassistenten und dem Schulsanitätsdienst für die Unterstützung beim guten Gelingen des Turniers. So haben sich schlussendlich alle die Osterferien redlich verdient.

Mit Team Serbien ins Finale der Mini-WM

Sieben Sportassistenten hatten an der Stadtschule ein besonderes WM-Erlebnis: Zahlreiche Grundschüler bereiteten sich in gemischten Mannschaften auf die hauseigene Mini-WM vor und erhielten dabei auch Unterstützung durch die Sportassistenten des Ratsgymnasiums.

An jeweils zwei Nachmittagen trainierten diese die Teams Schweiz und Serbien, ehe schließlich am Freitag, den 15. Juni dann das Mini-WM Turnier durchgeführt wurde. Bei diesem agierten unsere Sportassistenten in vielfältigen Funktionen. Neben der Aufstellung der Mannschaften galt es auch, die Spieler pünktlich wieder einzusammeln oder zu trösten, wenn ein Zweikampf zu rabiat geführt worden war und für Tränen gesorgt hatte.

Das Team Serbien spielte sich so erfolgreich durch die Vorrunde, dass es sich erst im Finale geschlagen geben mussten. Dementsprechend begeistert waren die Grundschüler von ihren Trainern. Die Aussage eines serbischen Teammitglieds – „Das sind die besten Trainer der Welt!“ – war gewiss eine mehr als besondere Bestätigung für ihre erfolgreiche Arbeit.

Sportassistenten zum ersten Mal auswärts aktiv – Unterstützung der Grundschule am Grafel

Darauf hatten sie lange gewartet, dementsprechend groß war die Vorfreude: Zwölf Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums waren am 5. Juni nach verschiedenen Einsätzen an der eigenen Schule zum ersten Mal auch außerhalb in ihrer Rolle als Sportassistenten aktiv. Bei der alljährlichen Durchführung der Bundesjugendspiele erlebten sie bei der Grundschule am Grafel einen erfahrungsreichen Einsatz. Aufbauorganisation, Einteilung der Kampfrichter, Klasseneinteilung, Ablauforganisation und Übernahme der Kampfrichterfunktion waren die wesentlichen Aufgaben, mit denen sie betraut waren.

Das freudige Durcheinander und die lautstarke Unterstützung der Grundschüler durch ihre Klassenkameraden beeindruckten die Gymnasiasten und riefen bei einigen auch Erinnerungen an die eigene Schulzeit an der Grundschule am Grafel wach.

So war die Nachbarschaftshilfe zwischen den Schulen zudem Gelegenheit für ein freudiges Wiedersehen mit den eigenen ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern Andere Ratsgymnasiasten freuten sich über ihre Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, nachdem sie im Herbst während des Sozialpraktikums an der Grundschule aktiv gewesen waren.

Die Zusammenarbeit mit Lehrer und helfenden Eltern funktionierte so gut, dass der Wunsch für eine dauerhafte Unterstützung durch die Sportassistenten bei sportlichen Veranstaltungen geäußert wurde. Diese freuten sich denn auch schon auf nächste gemeinsame Aktion.

Die ersten Sportassistenten am Ratsgymnasium ausgebildet

Zum Ende des Halbjahres haben 19 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 erfolgreich die insgesamte 36 Einheiten umfassende Ausbildung zum Sportassistenten abgeschlossen. Schul-Sportfeste und Pausensport mitorganisieren, eigene Arbeitsgemeinschaften mit sportlichem Schwerpunkt anbieten, Grundschulen bei der Durchführung von Bundesjugendspielen unterstützen oder im eigenen Verein den Trainern zur Hand gehen – viele Möglichkeiten bieten sich den Sportassistenten nun, um den Schulalltag mitzugestalten oder sich im Verein zu engagieren.

Während des vergangenen Schulhalbjahres erarbeiteten und erlernten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung des Sportlehrers Philipp Schwabe im AG-Rahmen Methoden und Techniken zur Organisation von kleinen und großen Spielen, dem Entwickeln von neuen Spielen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf Möglichkeiten der Konfliktlösung. Fragen die gestellt, in der Gruppe bearbeitet und gemeinsam beantwortet wurden waren für den Alltag im aktiven Sport so typische wie „Wie trete ich aus Verantwortlicher für eine Gruppe auf?“ „Wie verschaffe ich mir Gehör?“ „Was ist in einem Notfall zu tun?“

Ein echtes Highlight stellte der zweite Teil der Ausbildung dar, der am Wochenende vom 13.-14. Januar in Bremervörde durchgeführt wurde. Dorthin hatten die Mitarbeiter des Kreissportbundes Rotenburg eingeladen, um die angehenden Sportassistenten herauszufordern, neue Spiele auszuprobieren und mögliche Projekte mit treffsicherer Zielsetzung voran zu bringen. Mit dem Zauberstab-Spiel oder dem Kin-Ball wurde zudem die Kooperation innerhalb der Gruppe gefördert.

Müde aber zufrieden kehrten schließlich am Sonntagabend 19 fertig ausgebildete Sportassistenten nach Rotenburg zurück. In den nächsten Wochen werden nun gemeinsam mit Philipp Schwabe erste Projekte festgelegt, mit denen die neu gewonnenen Erfahrungen am Ratsgymnasium in die Praxis umgesetzt werden.

Der Vorverkauf für den Winterball 2019 beginnt bald!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Auch diesmal wieder dabei:

  • Musik
  • Freunde
  • Gespräche
  • Feiern