Das Orchester des Ratsgymnasiums in der Elbphilharmonie

Orchester des Ratsgymnasiums in der Elbphilharmonie

„Juhuu! Wir haben Karten!“ – Viele Mitglieder des Orchesters besuchten den Großen Saal der Hamburg überstrahlenden Elbphi im Januar zum ersten Mal. Dem Ereignis angemessen nahm die Gruppe von 15 Schülerinnen und Schülern des Rotenburger Gymnasiums die Anfahrt per Schiff von den Landungsbrücken ins Visier. Bei eiskalten Temperaturen ließen sich die Musiker das erste Foto von der Terrasse des Busschiffes auf das imposante Gebäude von Hafenseite nicht nehmen (Beitragsbild).

Der NDR hatte 2.100 Schüler aus den norddeutschen Bundesländern eingeladen und den Einzug in den Saal mit der berühmten weißen Haut, die Musik akustisch perfekt erklingen lässt (s. Galerie), bestens organisiert. Wir saßen im Weinberg, so wird die Bauweise des Saals genannt, am unteren Hang, direkt über dem Parkett, wodurch unsere Gruppe der Moderatorin Christina Dean direkt ins Auge fiel. Sie gab zwei unserer Mitglieder die Möglichkeit, direkt auf der Bühne inmitten des NDR-Elbphilharmonie-Orchesters Platz zu nehmen. Somit konnten sie links neben sich die Schlagzeuger bei ihren aufwendigen Einsätzen beobachten und das Einatmen der Blechbläser mitmachen(s. Galerie). Alle anderen waren ebenfalls glücklich über das berauschende Programm mit Werken von Dmitri Schostakowitsch.

Das 105-köpfige Orchester brillierte mit dem letzten Satz seiner 5. Sinfonie, einem gloriosen Marsch, und Auszügen aus der Suite für Varieté-Orchester mit dem besonders populären 2. Walzer, was vom Publikum mit lautem Jubel quittiert wurde. Angeregt von dem besonderen Erlebnis und mit Ohrwurm im Kopf geht das Orchester nun wieder selbst ans Werk: geübt wird der 2. Walzer, der nicht zuletzt durch den Film Eyes Wide Shut von Stanley Kubrick Popularität erreicht hat und im Sommer das Publikum am Ratsgymnasium erreichen soll (s. Galerie).

Das Orchester kann auch backen!

Nachdem das Orchester des Ratsgymnasiums beim Weihnachtskonzert selbst noch echten für Ohrenschmaus gesorgt hatte, standen nun die eigenen Sinnesfreuden beim gemeinsamen Kekseausstechen in der kurzerhand zur Weihnachtsbäckerei umfunktionierten Cafeteria im Vordergrund. Man sieht: die Vorfreude auf die Feiertage wächst, aber auch der bevorstehende traditionelle Weihnachtsbasar zum Jahresabschluss am kommenden Freitag wird sehnsüchtig erwartet. Zu diesem sind übrigens dann auch wieder alle Eltern, Verwandten und Freunde der Schule wieder herzlich eingeladen!

Al Varda auf der Bühne des Ratsgymnasiums

Unter dem Künstlernamen Al Varda macht unser Englisch- und Sportlehrer Alexander Vardakis seit geraumer Zeit Musik. Die Film AG besuchte ihn kürzlich bei einer seiner Improvisations-Sessions auf der Bühne der Schulaula. Dabei ist ein sehens- vor allem aber hörenswerter Clip entstanden. Al Varda interpretiert den Anti-Kriegs-Klassiker “Brothers in Arms” der Dire Straits auf der E-Gitarre. Zuhören, zuschauen und genießen.

„Eine Insel der Besinnung“ – Das Weihnachtskonzert des Ratsgymnasiums

Als sich die Türen schlossen, wurde es in Erwartung des diesjährigen Weihnachtskonzertes des Ratsgymnasiums ganz still in der Stadtkirche. Schulleiterin Iris Rehder fand dann auch in ihren kurzen Eröffnungsworten im Weihnachtskonzert eine „Insel der Besinnung in Trubel und Hektik der Vorweihnachtszeit“. Sie hatte bewusst wohl nicht von Ruhe gesprochen, denn die Auftritte der Musikklassen und verschiedener Einzel- und Gruppeninterpreten hatten weit mehr zu bieten als die „Stille Nacht“.

Eröffnet wurde der Abend vom ersten großen Auftritt der Bläser- und Chorklassen des 5. Jahrgangs, geleitet von Meike Henning und Petra Wolf. Trotz der Aufregung in den Gesichtern meisterten die Schülerinnen und Schüler komplizierte Stücke wie „Ubi sunt gaudia“ oder aber Pophits wie „Last Christmas“ bravourös.

Die Streicherklasse 6m unter Kirsten Toddenroth, die zuvor noch mit gesanglicher Publikumsunterstützung unter anderem den Klassiker „Alle Jahre wieder“ hatte erklingen lassen, unterstützte in der Folge die Chorklasse 7c bei ihrem letzten Weihnachtskonzert. Klassenlehrerin Astrid Mujica Alvarado war bei dieser Mitteilung sichtlich schwer ums Herz. Bei Cesar Bresgens „O Du stille Zeit“ wurde es dann auch andächtig ruhig, als die Stimmen des Mädchenchors durch die Kirche trugen, Leonard Cohens „Hallelujah“ indes wurde zu einer solchen „Insel der Besinnung“ – kein Geräusch war außer dem Gesang zu hören. Bis der tosende Applaus losbrach.

Das Gesangstrio um Ella Parry trug dann, begleitet am Klavier, trug unter anderem Ben. E. Kings „Stand by me“ vor, in Stimme und Stimmung hervorragen angepasst an die Zeit der inneren Einkehr, ehe die Jazz-AG unter der Leitung von Jörn Gohde mit amerikanischen Kinderweihnachtsliedern frisch und temperamentvoll die Kirche musikalisch durchrüttelte.

Diese Lebendigkeit und Stimmung wurde weitergetragen von der Bläserklassse 7m unter Kirsten Toddenroth, ebenfaslls mit ihrem letzten Auftritt in dieser Form, und der Musikprofilklasse 10m geführt von Ignacia Mujica Alverado. Auch hier wurde das begeitserte Publikum in der Stadtkirche zum Mitsingen eingeladen – ein Ruf, der auch gerne aus den Kehlen der Gäste beantwortet wurde. Mit dem Oberstufenchor und dem Orchester strebte das Konzert dann weiteren musikalischen Höhepunkten entgegen.

Am Ende blieb den in die nasskalte Rotenburger Nacht aus der Kirche strömenden Besuchern nur ein Fazit: Ein fantastisches Konzert, großartige Schülerleistungen und viele Emotionen. Und die Erkenntnis, dass die Nachbarinsel der Besinnung eine Insel des gemeinsamen Feierns und Lachens ist. Dann kann Weihnachten ja kommen.

Chorklasse zu Besuch an der Musikhochschule Lübeck

Die Klasse 6C der Chorklasse kann sich geehrt fühlen: Sie sitzt im Kammermusiksaal der Musikhochschule, der sonst nur Examensprüfungen und Konzerten der Studierenden vorbehalten ist. Im Rosa des Lübecker Backsteins und dem Himmelblau der Ostsee getaucht warten die Schülerinnen gebannt auf das Ende der Streicherprobe, die Professoren und Professorinnen der Musikhochschule gerade für das laufende Brahms-Festival abhalten. Die professionellen Musiker staunen ihrerseits nicht schlecht, als die 25 Mädchen sich unmerklich auf die Sitze verteilen und dann durch ihre Lehrerin Astrid Mujica Alvarado verkündet wird, dass nun die Chorklasse mit der Studentin Ariane Jahn den Vortritt im Kammermusiksaal hat. Angesetzt ist eine Probe des Fachbereichs Jugendchorleitung, der an der Hochschule von der Dozentin Eva-Maria Daub unterrichtet wird. Eingefädelt hatte die Musik- und Klassenlehrerin des Ratsgymnasiums das Projekt mit dem Professor für Chorleitung Johannes Knecht. Er hatte sich sofort begeistert von der Idee gezeigt, die Chorklasse könne seinen Studenten quasi als Versuchskaninchen dienen, er selbst aber war terminlich verhindert.

Am Beginn der Probe steht eine abwechslungsreiche Aufwärmphase von Stimme und gesamtem Körper. Schließlich sind Stimmbänder auch Muskeln und die entspannte Atmung Voraussetzung für einen gesunden Stimmklang. Dies ist den kundigen Sängerinnen, die seit anderthalb Jahren Stimmbildungsunterricht erhalten, zwar nicht fremd, aber Ariane Jahn frischt die Übungen mit neuen Ideen auf. So weht das zumeist lange Haar gen Boden und Jede klopft einmal den ganzen Körper ab. Nach dem intensiven Warm-Up entlockt die angehende Musiklehrerin dem jungen Chor geschickt angenehme Klänge des Liedes „All I want to do is dream“. Die Masterstudentin hat schnell Zugang zu den Chorsängerinnen und zeigt sich positiv überrascht vom konzentrierten Mitarbeiten der Mädchen. „Ihr singt ganz schön! Als ich früher im Chor gesungen habe, war ich noch nicht so gut in eurem Alter. Es hat mir total viel Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten! Macht weiter so!“, fasst Ariane Jahn ihren Eindruck zusammen. Das musikalische Ergebnis des Workshops veranlasst auch die Dozentin Daub zu lobenden Worten: „Ihr seid aber eine nette Klasse. Und noch so jung!“ Demnächst wird hier auch eine filmische Zusammenfassung der Klassenfahrt zu sehen sein und vielleicht erkennen Zuschauer dann auch die Melodie des Klassenfahrt-Ohrwurms. Nicht zuletzt können sich Interessierte auch auf den Auftritt der gesamten Chorklasse beim diesjährigen Sommerserenadenkonzert am 12. Juni freuen, bei dem weitere Sommerhits und musikalische Überraschungen vorgestellt werden.

Danksagung von “Save the Children”

Anlässlich des Weihnachtskonzertes im vergangenen Dezember hatten die Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Spenden gesammelt, um in der Adventszeit gemeinnützige Einrichtungen zu unterstützen. Ebenso wie es kurz zuvor die Chorklasse 6c und die Musikklasse 5m beim Adventssingen in der Rotenburger Innenstadt vorgemacht hatten, wurde der Erlös des Weihnachtskonzertes der Schule der Initiative “Save the Children” zur Verfügung gestellt. Nun gab es zum Dank für den gespendeten Betrag von 404,12 € einen Dankesbrief und eine Urkunde für die Schule. Hier der Dank im Wortlaut:

“Liebe Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums,

Toll, dass Ihr den Erlös Eures Weihnachtskonzertes 2017 den Projekten von Save the Children gespendet habt. Auch durch Euren Beitrag können wir Kindern Mut machen und ihnen Perspektiven für die Zukunft geben.

Und manchmal braucht es dafür gar nicht viel: Für Kinder auf der Flucht betreiben wir weltweit unsere “Schutz- und Spielräume”. Das sind sichere Orte, wo Kinder und Jugendliche mit Gleichaltrigen und unseren Mitarbeitern reden, lernen oder spielen können. Das Spielen gibt Mädchen und Jungen ein Stück Normalität zurück und kann ihnen helfen, die Realität ihres Lebens inmitten eines Konfliktes, einer Katastrophe oder extremer Armut zu vergessen – und sei es nur für die 90 Minuten eines Fußballspiels.

Dass Ihr uns unterstützt, schätzen wir sehr. Und die großartige Summe, die Ihr gesammelt habt, ist ein wichtiger Beitrag für unsere Projekte.

Tausend Dank und liebe Grüße,

Susanne Probst, Spendenservice ‘Save the Children'”